Das Basisprotokoll beschreibt den Standard-Ablauf der Klopfakupressur.

Für die Arbeit mit der Klopfakupressur gehen wir von folgender Grundannahme aus:

Jede belastende Emotion hängt mit einer Störung im Energiesystem des Körpers zusammen.

Ob man dieser Grundannahme zustimmen mag oder eine andere Wirkhypothese favorisiert: Die Erfahrung zeigt, dass sich die subjektiv empfundene Belastung verringert, wenn man auf die Belastung fokussiert und dabei die Körperpunkte (siehe Bild) mit den Fingern klopft. Die Klopfakupressur wirkt also durch gleichzeitiges Fokussieren und Klopfen.

Das Basisprotokoll gestaltet sich wie folgt:

  1. Fokussieren
    Benenne das belastende Thema (z.B. Prüfungsangst) so genau wie möglich: meine Angst vor der Abschlussprüfung in XY am XX.XX.XXXX

  2. Einwerten
    Wie groß ist die Belastung, die das Thema jetzt in dir auslöst, wenn du daran denkst, auf einer Skala von 0 (keine Belastung) bis 10 (maximale Belastung)?

  3. Einstimmen

    HandHK252x130ani
    Klopfe den Handkantenpunkt HK mit zwei Fingern ca. 2 mal pro Sekunde und sage währenddessen dreimal folgenden Einstimmungssatz:

    Auch wenn ich ... - (Beschreibung des Themas, z.B.: große Angst vor der Prüfung in XY am XX.XX. habe) - ... bin ich irgendwie OK wie ich bin.

  4. Klopfen
    Koerper252x286ani
    Klopfe achtsam und nacheinander jeden der 8 Körperpunkte AK (auf dem Kopf), AB (Augenbraue), SA (Seite vom Auge), UA (unter dem Auge), UN (unter der Nase), UL (unter der Lippe), SB (Schlüsselbein) und BK (Brustkorb seitlich) 5-7 mal mit zwei Fingern. Mache gleichzeitig bei jedem Punkt eine Aussage über dein Thema (z.B.: diese große Angst vor der Prüfung). Beim Klopfen ist es unerheblich, welche Hand du benutzt und auf welcher Körperseite du klopfst. Atme danach einmal tief ein und aus.

  5. Einwerten
    Konzentriere dich wieder auf dein Thema. Spürst du die Belastung noch in der gleichen Intensität wie vorher? Ist der Wert gesunken, aber noch nicht auf 0, dann klopfe eine weitere Runde.

  6. Weiterklopfen
    Verfahre wie unter Punkt 3 und 4 beschrieben, wobei du den Einstimmungssatz wie folgt abwandelst: Auch wenn ich noch eine restliche Belastung durch mein Thema spüre (z.B. meiner Angst vor der Prüfung), bin ich OK wie ich bin.

  7. Weiteres Vorgehen
    Wiederhole die Schritte 3-6 bis die Belastungsintensität deutlich gesunken ist, idealerweise auf 0. Lässt sich der Wert nicht weiter reduzieren, finde einen Einstimmungssatz, der deine Wahrnehmung des Themas klarer und treffender beschreibt.

In der nachfolgenden Kurzanleitung zum Download ist das Basisprotokoll auf einer Seite beschrieben:

Die Umsetzung dieser Anleitung geschieht auf eigene Verantwortung!