Submodalitäten

Term Main definition
Submodalitäten

Spezifische Unterscheidung von Sinneswahrnehmungen.

Das VAKOG-Konzept der Submodalitäten aus dem NLP (siehe [Öts 2003]) beschreibt die spezifische Wahrnehmung und Unterscheidung innerhalb der Sinneskanäle Visuell, Auditiv, Kinästhetisch (Taktil), Olfaktorisch (Geruch) und Gustatorisch (Gesachmack).

Visuelle Submodalitäten sind z. B. Farbe, Größe, Helligkeit, etc.

Auditive Submodalitäten sind z. B. Lautstärke, Tonhöhe, etc.

Kinästätische Submodalitäten sind z. B. Druck, Stechen, Ziehen, Kälte, Wärme, etc.

Siehe auch:

Synonyms: Untereigenschaften, Submodalität, Untereigenschaft

Das KLOPF-Tutorial beschreibt den Methoden-Standard nach Verband für Klopfakupressur e. V. mit Stand 2017.

Diese Seite wird nicht mehr weiter aktualisiert, da es seit 2020 mit der von Ronald Hindmarsh initiierten Emotionalen Selbstbefreiung /Strukturellen Klopfakupressur einen in wesentlichen Punkten weiterentwickelten Ansatz gibt.

ESB Logo Website