"Ich habe mich als Kind zuhause nicht getraut, fröhlich zu sein" sagte eine unter einer depressiven Verstimmung leidende Klientin, "das hätte meine depressive Mutter verletzt!". Dieses Beispiel zeigt, wie liebende Loyalität zur Übernahme belastender Emotionen führen kann.

Die Klopfakupressur ist eine effiziente Methode zur Behandlung vieler psychischer und psychosomatischer Beschwerden. Der Versuch, sie auf ADS- und ADHS-Symptome von Kindern anzuwenden, scheiterte zunächst kläglich. Die Suche nach Lösungen mündete in die Entwicklung der Systemischen Klopfakupressur.

Die zentrale Beobachtung war, dass sich viele emotionale Blockaden erst dann auflösen lassen, wenn die vom Klienten bei seinen Bezugspersonen wahrgenommen Emotionen mitbearbeitet werden. Im oben genannten Beispiel wären die Emotionen der Mutter der Klientin miteinzubeziehen. Wenn es dem Klienten gelingt, die "richtige" Emotion und den "richtigen" Kontext zu fokussieren, kann eine Auflösung durch Beklopfen oft innerhalb weniger Minuten erreicht werden.

Transgenerationale emotionale Belastungen liegen offenbar bei praktisch allen Symptomen und Krankheitsbildern mit selbstschädigendem Charakter vor, z. B. bei

  • Autoimmunerkrankungen
  • Burn-Out
  • Depressiven Verstimmungen
  • Borderline
  • Magersucht
  • und vielen, vielen mehr...

Wie kommt es, dass transgenerationale emotionale Belastungen so verbreitet sind? Vermutlich liegt es daran, dass infolge des zweiten Weltkrieges praktisch alle Deutschen mit traumatisierenden Situationen konfrontiert waren, etwa dem Verlust nahestehender Personen, von Existenzgrundlagen, Kriegserlebnisse und -gefangenschaft, Todesangst bei Bombenangriffen und vieles mehr. Auch (und gerade!) wenn über die Erlebnisse nicht geredet wurde, werden die damit zusammenhängenden belastenden Emotionen von den Nachkommen übernommen, und das offenbar über mehrere Generationen.

Die Behandlung der Entstehungsbedingungen von ADHS-Symptomen beschreibt ein exemplarisches Fallbeispiel der Anwendung der Systemischen Klopfakupressur. Ein interessantes Buch mit vielen Informationen zur Problematik übernommener Belastungen ist [Bae 2010].

Das Tutorial Systemische Klopfakupressur datiert aus dem Jahre 2017 und richtet sich an Personen mit Klopfakupressur-Grundkenntnissen und einem Mindestmaß an Erfahrung in der Arbeit mit Anderen. Seit 2019 gibt es unter der Bezeichung Emotionale Selbstbefreiung eine Weiterentwicklung, die auch und insbesondere für Selbstanwender gedacht ist.

In unserer Facebook-Gruppe gibt es immer wieder interessante Diskussionen rund um die Emotionale Selbstbefreiung / Systemische Klopfakupressur 2.0:

SEFTFacebookGruppe  Facebook-Gruppe Emotionale Selbstbefreiung / Systemische Klopfakupressur 2.0