Es geht viel mit Klopfakupressur, aber nicht alles.

Grenzen

Persönlich: wie weit bin ich in meinem persönlichen Friedensprozess?

Fachlich: auch, wenn mit Klopfakupressur viel verändert werden kann, ist es dennoch kein Allheilmittel.

Klopfakupressur kann im Prinzip bei allen psychischen Themen und psychosomatischen Symptomen angewendet werden. Körperliche Beschwerden und Erkrankungen bedürfen jedoch einer medizinischen Abklärung.

Klopfakupressur ersetzt keinesfalls eine medizinische oder psychiatrische Behandlung!

Insbesondere bei psychiatrischen Erkrankungen wie Wahn, Bewusstseinsstörungen, schwerer Depression oder Schizophrenie ist von einer Klopfakupressur-Selbstanwendung abzuraten. Solche Erkrankungen sollten zuvorderst psychiatrisch (medikamentös) von entsprechnd ausgebildeten Fachärzten behandelt werden. Eine psychiatrische Behandlung fällt nicht in den Kompetenzbereich der Selbstanwendung, genausowenig wie in den eines Klopfakupressur Coachs oder Heilpraktikers für Psychotherapie. Gary Craig sagt dazu: "Dont go, where you dont belong".

Rechtlich:

Da Klopfakupressur sowohl im Coaching, als auch in der Therapie und der Psychologischen Beratung eingesetzt werden kann und die Grenzen fließend sind, empfehlen wir, sich rechtlich durch den Status des Heilpraktikers beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie abzusichern. Es sei denn man hat schon eine Heilerlaubnis als Arzt oder Psychotherapeut.

 

Das KLOPF-Tutorial beschreibt den Methoden-Standard nach Verband für Klopfakupressur e. V. mit Stand 2017.

Diese Seite wird nicht mehr weiter aktualisiert, da es seit 2020 mit der von Ronald Hindmarsh initiierten Emotionalen Selbstbefreiung /Strukturellen Klopfakupressur einen in wesentlichen Punkten weiterentwickelten Ansatz gibt.

ESB Logo Website