Klopfen ohne zu Klopfen.

Anwendung

Bei der Anwendung des Klopfakupressur-Basisprotokolls ist es möglich, die Punkte nicht real zu klopfen, sondern dies mental (in der Vorstellung) zu tun. Eine gewisse Routine des Klopfens ist dabei von Vorteil: Der Körper "erinnert" sich daran, wie es sich anfühlen würde, wenn die Punkte tatsächlich geklopft würden.

Die Erfahrung zeigt, dass es funktioniert!

 

Warum es funktioniert

Unser Gehirn bemerkt den Unterschied nicht, ob wir uns etwas vorstellen oder es tatsächlich erleben. Der Körper reagiert in jedem Fall. Mentales Klopfen ist wie das Mentale Training eine Visualisierung oder Vorstellungsübung. Sportler, Musiker oder Ärzte, die diese Technik anwenden, üben komplizierte Bewegungsabläufe in Gedanken um in der Realität sicherer zu sein.

Stelle Dir einmal intensiv vor, Du würdest in eine saure Zitrone beißen, so dass der Zitronensaft nur so fließt. Was nimmst Du wahr?

 

Anwendungsmöglichkeiten

Das Mentale Klopfen kann - auch als Alternative zum Unauffälligen Klopfen - jederzeit und überall praktiziert werden:

  • im öffentlichen Raum oder
  • in einer Entspannungssituation, wo das Klopfen lästig wäre oder
  • beim Einschlafen

 

 

Das KLOPF-Tutorial beschreibt den Methoden-Standard nach Verband für Klopfakupressur e. V. mit Stand 2017.

Diese Seite wird nicht mehr weiter aktualisiert, da es seit 2020 mit der von Ronald Hindmarsh initiierten Emotionalen Selbstbefreiung /Strukturellen Klopfakupressur einen in wesentlichen Punkten weiterentwickelten Ansatz gibt.

ESB Logo Website