Ist das Glas halb voll oder halb leer?

Ziel des Reframings ist eine Neubewertung, etwa eines problematischen Verhaltens.

Definition

Der Begriff Umdeutung von englisch Reframing, seltener auch Neurahmung oder Referenztransformation, bezeichnet eine Technik, die aus der Systemischen Familientherapie bekannt wurde, und auf Virginia Satir zurückgeführt wird. ...

Durch Umdeutung wird einer Situation oder einem Geschehen eine andere Bedeutung oder ein anderer Sinn zugewiesen, und zwar dadurch, dass man versucht, die Situation in einem anderen Kontext (oder „Rahmen“) zu sehen. Die Metapher hinter dem Ausdruck geht darauf zurück, dass ein Bilderrahmen den Ausschnitt des Gesamtbildes definiert, wie dies auch jemandes Blickwinkel bzgl. der Realität tut. Rahmen bedeutet auch ein Konzept, was unsere Sicht eingrenzt. Verlassen wir diese geistige Festlegung, können neue Vorstellungen und Deutungsmöglichkeiten entstehen.

Wikipedia

Grundsätzlich können (mindestens) zwei Arten des Reframings unterschieden werden (siehe auch [Öts2003]):

 

Bedeutungs-Reframing

Die Neubewertung wird erreicht, indem eine "passendere" Bedeutung für ein als problematisch erlebtes Verhalten gefunden wird.

Beispiel

Eine Mutter ärgert sich über die Fußabdrücke ihrer Kinder am Teppich. "Fußabdrücke auf dem Teppich" haben für sie die Bedeutung: "Niemand respektiert mich".

Eine neue Bedeutung könnte sein: "Fußabdrücke auf dem Teppich" haben die Bedeutung: "Liebe Menschen sind im Haus".

 

Kontext-Reframing

Die Neubewertung wird erreicht, indem ein "passenderer" Kontext für ein als problematisch erlebtes Verhalten gefunden wird.

Beispiel

Ein Vater bezeichnet seine Tochter als stur.

Der Therapeut meint: Stellen Sie sich vor, ihre Tochter würde von einem Mann belästigt. Wäre es nicht sehr nützlich, wenn sie dann stur wäre?


Reframing in der Klopfakupressur

Reframing durch den Coach

Die oben erwähnten Reframings sind Eingaben des Coachs, die nicht unbedingt zur Wahrnehmung des Klienten passen und daher nicht unbedingt angenommen werden. Dies legt eine vorsichtige und empathische Formulierung nahe.

Folgende Beispiele von Gary Craig zeigen, wie Eingangssätze durch Reframings erweitert werden können:

Beispiele

  1. Auch wenn meine Mutter sagte, ich darf nicht zur Party, was ich nicht verstehen konnte, wollte sie mich vielleicht nur schützen ...

  2. Auch wenn mein Mann mich in Grund und Boden kritisiert hat, vielleicht hat mich vor allem meine Reaktion darauf belastet ...

  3. Auch wenn ich mich von dem, was Joey in der Schule gemacht hat, abgewiesen gefühlt habe, kann ich darin vielleicht einen humoristischen Aspekt erkennen ...

 

Reframing durch den Klienten

Ein Reframing im Sinne einer Neubewertung durch den Klienten "passiert", wenn die vorherige Bearbeitung der mit der ursprünglichen Bewertung in Zusammenhang stehenden belastenden Emotion erfolgreich war. Ein Beispiel findet sich am Ende des Artikels Gründliches Testen.

 

Systemisches Reframing

In der Systemischen Klopfakupressur wird Reframing u. a. in Form der Systemischen Erweiterung (Protagonisten) und der Wächter-Beschützer Technik (Schützende Intentionen) genutzt. Auf diese Weise werden statt der Bedeutungen oder Kontexte eines Verhaltens Bedeutungen und Kontexte von Emotionen in den Fokus gebracht.

Angewandt auf Garys Beispiele:

  1. Systemische Erweiterung über die Systemischen Ebenen: Die belastenden Emotionen der Mutter werden über ein Wir-Klopfen miteinbezogen.
  2. Wächter-Beschützer Technik: Die eigene Reaktion wird als Wächter/Beschützer miteinbezogen.
  3. Der humoristische Aspekt entspräche einem vom Coach eingeführten (therapeutischen) Wächter/Beschützer.

 

Das KLOPF-Tutorial beschreibt den Methoden-Standard nach Verband für Klopfakupressur e. V. mit Stand 2017.

Diese Seite wird nicht mehr weiter aktualisiert, da es seit 2020 mit der von Ronald Hindmarsh initiierten Emotionalen Selbstbefreiung /Strukturellen Klopfakupressur einen in wesentlichen Punkten weiterentwickelten Ansatz gibt.

ESB Logo Website