Einwertung der Belastungsintensität von Symptomen.

In der Regel wird für die Einwertung der Belastungsintensität eine Skala von 0 bis 10 genutzt. 0 bedeutet, dass keine Belastung spürbar ist, bei 10 ist die Belastung maximal. Die englische Bezeichnung hierfür ist SUD (Subjective Units of Distress).

Gefragt ist, wie stark die subjektiv empfundene Belastung im jetzigen Moment wahrgenommen wird. Nicht gemeint ist, wie die Belastung früher in der Situation empfunden wurde oder wie sie auf einer "objektiven" Skala eingeschätzt werden könnte ("vielleicht bin ich ja zu empfindlich").

Falls diese Vorgehensweise als zu abstrakt empfunden wird, z. B. bei Kindern, können alternative Möglichkeiten gewählt werden. Gerne verwendet werden etwa eine Reihe von Smilies, Daumen oder eine körperliche Geste von Weite oder Höhe mit den Armen.

Das KLOPF-Tutorial beschreibt den Methoden-Standard nach Verband für Klopfakupressur e. V. mit Stand 2017. Diese Seite wird seither nicht mehr weiter aktualisiert, da es mit der von Ronald Hindmarsh initiierten Emotionalen Selbstbefreiung einen in wesentlichen Punkten weiterentwickelten Ansatz gibt.

Anders als bei der Standard-Klopfakupressur ist die Dokumentation der Emotionalen Selbstbefreiung noch unvollständig. Die derzeit umfassendste und aktuellste Informationsquelle und Diskussionsplattform hierfür ist (Stand Frühjahr 2020) die

SEFTFacebookGruppe  Facebook-Gruppe Emotionale Selbstbefreiung / Systemische Klopfakupressur 2.0